Tauche ein in die unglaubliche Welt von Naruto. Erfinde deinen eigenen Charakter und lass ihn nach deinen Vorstellungen handeln. Tritt bei und hab Spaß mit einer netten und freundlichen Community!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Dawn Kuroko

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Dawn Kuroko
Ge-Nin
Ge-Nin
avatar

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 10.10.14

BeitragThema: Dawn Kuroko   Sa Okt 11, 2014 10:00 am

Allgemeines

Name: Kuroko
Vorname: Dawn
Alter: 20 ½ Jahre
Rang: Ge-Nin
Blutgruppe: A
Geschlecht: Weiblich
Clan: -  
Geburtsort: Kiri-Gakure
Momentaner Standort/Wohnort: Kiri-Gakure


Körperliches

Größe: 1, 62m
Gewicht: 58 KG
Aussehen:
Obwohl es Dawn nicht darauf anlegt, fällt sie in der Masse definitiv auf. Das liegt nicht nur zwingend an ihrem Aussehen, sondern auch Auftreten. Aber dazu später mehr. Wenn man sich die etwas zu klein geratene Kunoichi mal von oben bis unten ansieht, so wird ihr Antlitz von den Farben Schwarz und Weiß dominiert. Das fängt schon bei ihren Haaren an. Diese fallen ihr zumeist glatt und stufig über die Schultern und ins Gesicht. Dabei ist ihr schräg geschnittener Pony, im Gegensatz zu ihrer restlichen Mähne, bleich. Ihr Haupthaar jedoch ist pechschwarz. Und obwohl man durchaus annehmen könnte, dass ihre Haut einen ebenso bleichen Ton annimmt, wirkt die junge Frau leicht gebräunt. Hinter ihren farblosen Ponysträhnen blitzen zwei gräulich schimmernde Irden hervor. Zumeist liegt in ihrem Blick etwas dunkles und gleichzeitig verspieltes. Egal zu welcher Tageszeit man sie antrifft – ein verschmitztes Grinsen ziert ihre blassen Lippen. Und ein Piercing in der Mitte. Diesen findet man auch als Septum wieder. Man kann Dawn eine gewisse Vorliebe für Metall nun mal nicht abstreiten.
Von der Statur her ist die junge Frau eher durchschnittlich. Sie ist weder besonders dünn noch füllig, eine gewisse Muskelkraft sieht man ihr jedoch an.
Das bereits erwähnte Farbschema setzt sich bei ihrer Kleidung fort. Meistens trägt die Schwarzhaarige Kleidung, die sich ihren Haaren anpasst – dabei steht Schwarz jedoch immer im Vordergrund. Aufgrund von praktischen Nutzen trifft man sie selten in Röcken an; ist in ihrem Kleiderschrank wahrscheinlich nicht zu finden. Stattdessen greift sie auf kurze Hosen zurück, T-Shirts und Strickjacken – leger heißt die Devise. Mit Lederstiefeln rundet sie ihren Look noch ab.


Charakterliches

Persönlichkeit:
Wie jeder Persönlichkeit ist auch die der Kunoichi sehr facettenreich. Der erste Eindruck mag also oft täuschen. Je nach Laune kann sie sehr hilfsbereit und höflich auftreten, trifft man sie jedoch meistens in einer gewissen abweisenden Haltung an. Kontakt zu knüpfen fällt ihr nicht schwer – sie redet gerne. Vor allem über belanglose Dinge. Interesse an ihren Mitmenschen hat sie dabei nur bedingt – sie will sich lediglich amüsieren. Kommt man allerdings nicht sofort mit ihr in Kontakt oder erweckt ihr Interesse, wirkt sie distanziert.
Die anfängliche Freundlichkeit ihrerseits kann aber auch ganz schnell einen sadistischen Wesenszug annehmen. Herumschubsen oder kommandieren lässt sie sich nie – ihr egozentrischer Charakter lässt nicht zu, dass sie Befehle von anderen annimmt. Den Wünschen anderer kommt sie nur nach, wenn sie dabei für sich selbst einen Vorteil sieht. Für sich selbst steht ihr eigenes Wohl stets im Mittelpunkt. Sie ist nicht sonderlich opferbereit. Natürlich versucht sie es größtenteils zu vermeiden, dass andere auf der Strecke bleiben, doch sollte es hart auf hart kommen rettet sie stets ihre eigene Haut. Auch wenn sie schadenfroh ist und lieber andere leiden sieht als sich selber, schreckt sie vor unnötiger Gewalt erstmal zurück. Auch, weil sie mit Körperkontakt zu tun hat und die junge Frau es auf den Tod nicht ab kann, wenn man sie einfach berührt.
Es macht ihr nichts aus, ihre Gedanken frei auszusprechen. Sollte ihr etwas tatsächlich gegen den Strich gehen, teilt sie ihrer Umwelt das in einer sehr bildhaften Sprache mit. Ihr Jargon passt sich ihrer Laune und Situation an. Sollte Dawn sich in ihrem Freundeskreis befinden, achtet sie nicht sonderlich auf ihre Wortwahl. In Fachkreisen sieht das natürlich wieder anders aus. Obwohl sie sich nicht den Mund verbieten lässt, weiss sie, wann sie lieber die Klappe halten sollte.
Obwohl sie ihre beiden Brüder liebt, ist sie nie wirklich ein Familienmensch. Die Anwesenheit Anderer ist nur in gewissen Maßen bekömmlich. Ab einer gewissen Zeit braucht sie ihr Ruhe und Einsamkeit. Zumal sie ohnehin dazu tendiert, ihr eigenes Ding durchzuziehen. Das soll natürlich nicht heißen, dass Dawn die Weisheit mit Löffeln gefressen hat. Sollte sie tatsächlich auf ein Problem stoßen ist sie nicht zu stolz, um weinerlich bei der nächsten Person zu Kreuze zu kriechen. Ganz zum Unmut ihrer Mitmenschen. Denn wenn die Kunoichi sich erstmal etwas in den Kopf gesetzt hat, beisst sie sich fest. Locker lassen ist nicht. Und wenn sie den anderen um den Verstand bringen muss, um zu bekommen, was sie will.
Wankelmütigkeit macht sich auch im Umgang mit Feinden bemerkbar. Ob sie gnädig ist oder nicht lässt sich nicht voraussehen. Dawn ist zwar nicht der Typ, der leichtfertig ein Leben beendet, doch im Ernstfall nimmt sie auch ein paar Knochenbrüche in Kauf. Sollte sich ihr in einer brenzligen Situation die Möglichkeit bieten, ihren Feind schnell auszuschalten, nutzt sie die. Ob er dabei überlebt oder nicht ist erstmal nebensächlich. Grundsätzlich gilt aber, solange man sie in Ruhe lässt, fügt sie einem auch kein Leid zu.

Abneigung/Vorlieben: Worauf Dawn steht und was sie abgrundtief verabscheut beläuft sich meistens auf banale Dinge. Wie zum Beispiel Spinnen. Diese Tiere dürfen sich in einem Umkreis von fünf Metern nicht in ihrer Nähe aufhalten. Schon gar nicht in ihrer Wohnung. Des weiteren hasst sie Schiffe. Beziehungsweise Schifffahrten. In Anbetracht ihres Wohnortes vielleicht nicht die günstigste Abneigung. Doch sobald sie an Deck geht und das Gefährt sich in Bewegung setzt, große Wellen gegen die Holzbretter preschen – wird ihr kotzübel. Schwimmen jedoch findet sie großartig. Die Kunoichi ist eine richtige Wasserratte.
Eine der größten Schwächen der jungen Frau sind Süßigkeiten. Und Katzen. Beidem kann sie nicht widerstehen und hat es zum fressen gern. Wobei es nur bei ersterem wörtlich zu nehmen ist. Genauso wird sie handzahm, sollte man ihr durchs Haar streicheln. Das ist eine merkwürdige Angewohnheit, doch beruhigt es sie schlagartig. Paradoxerweise mag sie es jedoch nicht, angefasst zu werden. Dieses Privileg erhalten nur ihre engsten Freunde – und natürlich Familie.
Obwohl Dawn vieles sehr locker sieht, verzichtet sie eisern auf den Konsum von Alkohol. Nicht nur, dass ihr besagtes Getränk nicht schmeckt; der Effekt den er auf die Zurechnungsfähigkeit von Menschen hat ist ihr einfach nicht geheuer. Ergo macht sie einen großen Bogen um jeden, der zu tief ins Glas geschaut hat.
Interessant zu wissen wäre noch, dass sie einen merkwürdigen Faible für Klingen aller Art hat – vor allem Messer. Das würde auch ihre Waffenspezialisierung erklären. Ihre größte Schwäche ist und bleibt, von Spinnen mal ganz abgesehen, das Feuer. Für die anderen ein Zeichen von Wärme und Geborgenheit, während Dawn lieber in der Ecke sitzt und friert. Sobald sie sich zu nah an Flammen befindet, bekommt sie unglaubliche Panik.

Ziel:Die Kunoichi strebt weder ein politisches, noch wirtschaftliches oder soziales Ziel an. Ihr geht es nicht um Erfolg – sie will sich einzig und allein ein Leben ermöglichen können, dass sich ihren Wünschen anpasst. Und im Augenblick führt sie genau das. Natürlich wäre es nicht schlecht um des Geldes Willen eine Rang höher aufzusteigen, doch sieht sie das noch nicht so eng. Da sie mit ihren beiden Brüdern zusammen lebt, stehen ihr finanziell keine Probleme im Weg. Sie lebt schlicht und ergreifend nicht für die Zukunft, sondern Gegenwart.


Fähigkeiten


Elementzuneigung: Fuuton
Stärken: Dawn verlässt sich nicht nur auf ihre körperlichen Fähigkeiten. Je nach Situation setzt sie auch eine einfache Täuschung ein. Zumal sie eine ausgezeichnete Lügnerin ist. Somit ist sie schon der einen oder anderen blutigen Auseinandersetzung aus dem Weg gegangen oder hat den Ausgang einer Situation für sich entscheiden können. Während sie keinerlei besondere Begabung bezüglich einer Jutsu-Art hat, ist ihr Umgang mit Messern herausragend. Dabei beschränkt sie sich jedoch nicht auf herkömmliche Kunai, sondern greift meistens zu Klappmessern. Zumal sie nicht der Typ ist, der damit wirft. Da man im Messerkampf nah an seinen Gegner heran muss, ist Nahkampf ebenfalls kein Problem für sie. Damit fühlt sie sich sogar am wohlsten. Gepaart mit der Tatsache, dass sie weiss welche Verletzungen besonders verehrend sind, kann sie zu einer gefährlichen Gegnerin werden.
Schwächen: Gerade aber weil sie sich hauptsächlich mit dem Nahkampf auseinander setzt, zieht sie den Kürzeren bei Distanzkämpfern. Oft fällt es ihr schwer, an ihren Herausforderer heran zu kommen. Gen-Jutsu kann sie in den meisten fällen zwar durchschauen und brechen, doch ist sie auch nicht gegen alles gefeilt. Das einzige, was sie wirklich dagegen schützt ist die Tatsache, dass sie recht furchtlos ist.
Sollte ihr Gegenüber Jemand sein, der gerne Feuer in seine Angriffe mit einbringt, ist Hopfen und Malz verloren. Gerade dann scheut sie nicht davor zurück, den geordneten Rückzug anzutreten.
Ausrüstung: Das übliche hat Dawn immer dabei. Ein Bento, falls sie mal Hunger bekommt. Ihren Mp3-Player samt Kopfhörer für langweilige Wege. Ein gutes Buch... und natürlich ein paar Klingen. In ihrem Gürtel, im Stiefel, befestigt an ihren Oberschenkeln, Jackentasche und Umhängetasche. Rauchbomben, falls sie sich spontan doch gegen den Kampf entscheidet. Karten, weil ihre Orientierung eher dürftig ist. Ein Feuerzeug – nicht weil sie das so gerne Mag. Es ist nur hilfreich Wunden zu verschließen, wenn man mal kein Verbandszeug dabei hat. Aber ein paar Binden trägt sie eigentlich immer mit sich rum.


Biographie

Story:
Die Welt wirkte viel friedlicher, so ganz in Weiß. Jeder Schritt den sie tat, wurde von der Schneedecke gedämpft. Nur leises Knirschen durchbrach die Stille. Es war früh am Morgen. Wolken verhangen die Sonne und nur spärliches Licht drang durch sie hindurch. Durch die Reflektion des Schnees ausreichend. Die Hände tief in die Manteltaschen vergraben schritt die Kunoichi voran. Ihr warmer Atem wurde vor ihren blassen Lippen sichtbar und bildete kleine, weiße Wölkchen, die nur den Bruchteil einer Sekunden bestanden, ehe sie sich vollkommen auflösten. Keine Menschenseele traute sich bei dieser Eiseskälte vor die Tür. Schon gar nicht zu dieser unchristlichen Stunde. Umso besser. In Momenten wie diesen genoss Dawn ihre Einsamkeit – von der gesamten Welt abgeschnitten zu sein und sich ganz ihren Gedanken hinzugeben.
Der Blick ihrer grauen Irden glitt dabei stets wachsam und gleichermaßen Verträumt über die Häuserfronten. Früher als Kind war sie diesen Weg jeden Tag gegangen. Er führte zu der Schule, wo kleine Kinder zu Mördern ausgebildet wurden. Die Erinnerungen an diese Zeit waren getrübt und keine angenehmen. Ein wirklicher Menschenmensch war sie noch nie gewesen. Ihr schwächliches Auftreten hatte ihr auch keinen Gefallen getan. Kinder waren grausam. Ein leichtes Lächeln zierte ihre Lippen. Das alles lag schon lange zurück und spielte jetzt keine Rolle mehr. Im Grunde war sie sogar dankbar für die Tortur, die sie erleiden musste. Jeder Anrempler im Flur, jedes harsche Wort hatten sie zu dem gemacht, der sie heute war. Und sie liebte sich. Daraus machte die Kunoichi kein Geheimnis. Sollten andere doch sagen und denken was sie wollten – es juckte sie schon lange nicht mehr. Jeder entwickelte sich weiter, so auch sie. Und wer scheine Schwäche zu seiner Stärke machen konnte, verdiente sich zumindest den Respekt den ihm gebührte. Auch wenn dazu ein paar gebrochene Knochen nötig gewesen waren. Das Ergebnis war das gleiche.
Nun, da die Sonne langsam zum Vorschein kam und der Tau die Blätter herunter tropfte, drehte Dawn sich auf dem Absatz um und schlug den Weg ein, der zu ihrer Wohnung führte. Dazu musste man erwähnen, dass sie ihre vier Wände nicht allein bewohnte. An ihrer Seite waren ihr beiden Brüder, die ihr seit ihrer Kindheit nur von der Seite wichen, wenn es unbedingt sein musste. Zugegeben: es war nie einfach mit ihnen gewesen. Drei Geschwister, die sich öfter in die Haare bekamen, als ihnen gut tat. Zumal sie ja auch vom Charakter her nicht unterschiedlicher sein konnten. Während Den, der älteste der drei, einen sehr quirligen und extrovertierten Charakter hatte, war Noah stets auf dem Boden der Tatsachen, zeigte kaum Emotionen. Seltsam, wie unterschiedlich die Menschen sich entwickeln konnten, obwohl sie im gleichen Umfeld groß geworden waren. Dennoch hatte es den dreien nie an etwas gemangelt. Im großen und ganzen ließ sich also behaupten, dass sowohl die Kunoichi als auch ihre geliebten Brüder ein sehr angenehmes Leben gehabt hatten und bisher von jeglichen Verlust verschont geblieben waren.
Kaum hatte die junge Kunoichi die Tür aufgestoßen, baute sich vor ihr einer ihr Brüder auf. Die Hände in die Hüften gestemmt, versperrte er ihr mit seinen breiten Schultern den Weg. „Wo warst du?! Es ist sau-kalt draußen! Und du hast nicht mal einen Schal um!“, mit diesen Worten wurde sie am Oberarm gepackt und in die Wohnung gezerrt. „Urgh. Den, beruhig dich. Meine Fresse.“. Der Blondschopf verlor keine Zeit und schob die etwas verwirrte Schwester in die Küche, wo der andere der beiden saß und ruhig seinen Kaffee trank. Ozeanblaue Augen starrten sie über den Rand der Tasse an. „Ausnahmsweise hat er mal recht.“. Keine Emotion in der Stimme, dennoch funkelte der Tadel in den dunklen Irden. Mit einem leisen Grummeln nahm die Kunoichi gegenüber von Noah platz und stützte ihren Kiefer auf ihren Faustknöcheln. „Ihr seid schlimmer als Mutter.“. Es war unschwer zu erkennen, dass ihre Brüder in manchen Hinsichten etwas  überfürsorglich waren. Dennoch kamen sie ausgesprochen gut miteinander klar. Die beiden erdrückten sie beinahe mit ihrer Liebe, wenn sie denn mal zu Hause war. Und das obwohl alle drei eigentlich nicht blutsverwandt waren. Ihre Eltern, eine Ehepaar das sich seinen Kinderwunsch nicht erfüllen konnte, hatte die drei ungefähr zeitgleich aufgelesen. Während Den und Noah sich an die ersten Jahre ihrer Kindheit fernab von irgendwelcher Familie erinnern konnten, setzte Dawn Leben erst in den Armen ihrer Ziehmutter an. Was davor war, wusste sie nicht. Entweder ihre Eltern waren bei Missionen verstorben oder aber waren mit ihrer Erziehung überfordert. Fakt war jedoch, dass es für sie keine Rolle spielte.
Ein wenig abwesend starrte die junge Frau in den Kaffee, der ihr ebenfalls hingestellt wurde. Dampf stieg aus der weißen Keramiktasse auf. Im Hintergrund hörte sie Den, wie er mit Noah stritt. Wobei letzterer kaum ein Wort verlor. Bei dem Redeschwall den der älteste der drei von sich gab, kam er auch gar nicht dazu. Beide erzählten nicht viel von ihren Leben bevor sie aufgenommen wurden. Dabei war die Kunoichi sich sicher, dass Noah den Tod seiner Eltern mitangesehen hatte, während Den von seinen misshandelt wurde. Vielleicht daher der unterschiedliche Charakterzug? Überlegend hob sie den Blick, als das Gezeter verstummt war und beide Brüder ihr einen fragenden Blick zu warfen. „Hab ich was im Gesicht?“. Jap, alles war wie immer.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Akito Uchiha
Ge-Nin/Admin
Ge-Nin/Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 881
Anmeldedatum : 12.07.10
Alter : 23
Ort : Steiermark

BeitragThema: Re: Dawn Kuroko   Sa Okt 11, 2014 12:16 pm

Sehr gut Smile bist angenommen Very Happy

_________________
What binds us together is greater than what drives us apart
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://narutoworld.forumieren.net
 
Dawn Kuroko
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» The Tribe A New dawn
» The Tribe: The New Dawn (Buch)
» The Dawn of Destiny
» One Piece - Dawn of The New World
» The Legende of Spyro Dawn of the Dragon

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Narutoworld ::  :: Charaktere-
Gehe zu: